Crashinfo_T4279_DE

Stichting Herdenkingspalen Hollands Kroon


Absturz information T4279 Wagenpad

Während des Zweiten Weltkriegs stürzten innerhalb der Gemeindegrenzen von Hollands Kroon mehr als 40 verschiedene Bomber und Kampfflugzeuge ab - an Land, im IJsselmeer und im Wattenmeer. Einige wenige Besatzungsmitglieder konnten mit ihren Fallschirmen landen und wurden gefangen genommen, andere konnten mit Hilfe des Widerstands fliehen. Die meisten von ihnen jedoch verloren ihr Leben und kehrten nicht zu ihren Familien und Angehörigen zurück.

Absturz Whitley T4279, 77 Squadron, Wagenpad bei Middenmeer

Am 12. Juni 1941, um 23.12 Uhr, war der Whitley-Bomber vom Flugplatz Topcliffe in England aufgestiegen. An diesem Abend ist er einer von 227 Bombern, die von England aus verschiedene Einsätze über Deutschland fliegen. Ziel der Whitley war der Rangierbahnhof der deutschen Stadt Schwerte.

 

Der Bomber stürzte um 01.10 Uhr auf dem Weg nach Schwerte ab. Ein Augenzeuge berichtete, dass er während seines Streifengangs sah, wie der Nachtjäger von Oberleutnant Egmont Prinz zur Lippe - Weißenfeld den Whithley-Bomber abschoss. Zunächst flog das brennende Flugzeug weiter, bis es in mehrere Teile zerbrach und in der Nähe des Wagenpads abstürzte. Alle Besatzungsmitglieder kamen beim Absturz ums Leben.

 

Die Besatzung

Donald Keith McFarland

Sergeant

Pilot

26 Jahre

UK

Kenneth Rowland Wainwright

Sergeant

2. Pilot

21 Jahre

CAN

Geoffrey Vivian Heslop

Pilot-Offizier

Beobachter

22 Jahre

UK

Lawrence Stanley Dyer

Sergeant

Funker

20 Jahre

UK

Douglas Howard John Pingel

Sergeant

Schütze

18 Jahre

UK

Stichting Herdenkingspalen Hollands Kroon


Vorstandsmitglieder der Stiftung

Name

Funktion

Mark Hakvoort

Vorsitzender

Chris Dijkshoorn

Schatzmeister

Martin Blaauw

Sekretär

Alle Vorstandsmitglieder erfüllen ihre Aufgaben unbezahlt

Dokumente der Stiftung

Datenschutzerklärung (Niederländisch)

Strategischen Plan  (Niederländisch)


Jahresbericht 2019 (Niederländisch)