Crashinfo_P9286_DE

Absturz information P9286 Winkel

Während des Zweiten Weltkriegs stürzten innerhalb der Gemeindegrenzen von Hollands Kroon mehr als 40 verschiedene Bomber und Kampfflugzeuge ab - an Land, im IJsselmeer und im Wattenmeer. Einige wenige Besatzungsmitglieder konnten mit ihren Fallschirmen landen und wurden gefangen genommen, andere konnten mit Hilfe des Widerstands fliehen. Die meisten von ihnen jedoch verloren ihr Leben und kehrten nicht zu ihren Familien und Angehörigen zurück.

Informationen über die Enthüllung dieses Mahnmals

Dieses Mahnmal ist enthüllt am 18. September 2021

Ort des Mahnmals

Absturz Vickers Wellington Mk IC P9286 KO-K, 115 Squadron, Groetpolder bei Winkel

Absturz Information

Am Abend des 16. November 1940 um 20.15 Uhr stieg der Wellington-Bomber vom Flugplatz
Marham auf. Sein Ziel war die Stadt Hamburg. Auf dem Rückweg nach England wurde die Besatzung mitten in der Nacht vollkommen unerwartet von einem deutschen Kampfflugzeug angegriffen. Die Wellington stürzte um 2.05 Uhr ab. Alle Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.


Die Wellington war vom Dornier-Kampfflugzeug von Oberleutnant Egmont Prinz zur Lippe-Weissenfeld abgeschossen worden. Dies war sein erster Einsatz, es sollten noch 51 weitere Abschüsse folgen bis er 1944 selbst mit seinem Flugzeug verunglückte.

Die Besatzung

Donald Ewart Larkman

Sergeant

Pilot

21 Jahre

UK

Frederick Albert Core

Sergeant

Co-Pilot

23 Jahre

UK

Malcolm Brian Mott

Sergeant

Beobachter

20 Jahre

UK

Robert Rodger

Sergeant

Funker

22 Jahre

UK

Thomas Walter Gostick

Sergeant

Schütze

23 Jahre

UK

John Carse Walton

Sergeant

Schütze

23 Jahre

UK

Bilder der Enhüllung

Zusammenfassungen und Presseberichte

Enthüllung des 6. Mahnmals in Winkel


Das Interesse an der Enthüllung des Mahnmals P9286 in Winkel am 18. September war groß.


An der offiziellen Zeremonie nahmen unter anderem ein Mitglied des Gemeinderates und Vertreter der Veteranen Contactgroep Wieringen/Hollands Kroon und Veteranen Schagen teil. NH Nieuws berichtete über diese Zeremonie. Weitere Fotos finden Sie auf unserer Fotoseite